U 19 WM in Helsingborg: Ein neuer Akteur - floorball niedersachsen

Georg Bars, Floorball Enthusiast und ehemaliger Vizepräsident (Ausbildung) von floorball niedersachsen hat die U19-WM in Helsingborg (Schweden; 29.April - 03. Mai 2015) besucht. Besonders hat ihn das U19-Team der USA interessiert. Sowohl ökonomisch, als auch sportlich eine absolute Weltmacht, im Floorball jedoch totales Entwicklungsland.
Das U19-Team hat zum ersten Mal an einer U19-WM teilgenommen.

Georg Bars berichtet über die Hintergründe und die Probleme, die eine Randsportart in einem solch großen Land zu bewältigen hat:

Die Floorball-Familie wächst, weltweit. Erfreulicher und sichtbarer Ausdruck ist das erstmalige Auftreten einer US-amerikanischen U 19 Nationalmannschaft bei einer WM.


Genau dasselbe...

Die Ausgangslage für einen Debutanten ist fast identisch mit der Situation bei uns in Europa. Man fährt ja nicht zu einer WM und hat hier ein intensives Erlebnis und das war es. Die Teilnahme ist ein Baustein zur Entwicklung von Floorball im Lande. Grundlagen müssen geschaffen werden. Hier wie dort geht es darum, eine kompetente, effektive und beständige Organisation auf die Beine zu stellen, Floorball zu einem Massensport mit Spitzenleistungen zu machen, Wettbewerbe durchzuführen, Spieler jeden Alters und Geschlechts zu gewinnen, den Bekanntheitsgrad durch Öffentlichkeitsarbeit und Events zu steigern, die Finanzierung sicher zu stellen, Trainer  und Spieler zu qualifizieren und, und, und....


….und doch ganz anders

Die nationalen Besonderheiten unterscheiden sich dramatisch.


Ist es für uns vorstellbar, dass eine Nationalmannschaft 4 Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft das erste Mal überhaupt zusammen spielt? Dass sie dabei ihre Trainer zum ersten Mal live zu sehen bekommt? Dass die eine Hälfte des Teams aus New York, Texas und Kalifornien mit der anderen Hälfte aus Schweden und Belgien über tausende von Meilen zusammengeführt werden muss?
Diese gigantischen Probleme hat die United States Floorball Association effektiv gelöst.

Das U19-Team der USA hat auf die Erfahrung ausländischer Trainer gesetzt. | Foto: Adam TroyDas U19-Team der USA hat auf die Erfahrung ausländischer Trainer gesetzt. | Foto: Adam TroyWoher soll ein kompetenter Trainerstab kommen, wenn es in den USA keine ausgebildeten Floorballtrainer gibt? Antwort: aus dem Trainerpool von Helsingborgs SSL-Club, mit dem Cheftrainer der JAS-Mannschaft.

Wie werden die Kandidaten ausgewählt? Ganz einfach: die besten Spieler mit US-Nationalität in Europa, die hier in diversen Ligen schon länger Floorball spielen, werden rekrutiert.  Das machen wir ja genauso – mit Spielern aus der Schweiz, Finnland, Schweden. Die in den Staaten wohnhaften Spieler schicken halbstündige Videos von sich selbst an die Trainer, ein halbes Jahr vor der WM. Zwischenzeitlich gibt es Trainingsanweisungen per Email. Es gibt ja keinen Spielbetrieb daheim, schon gar nicht flächendeckend, woher auch.

Das sind die Bedingungen, unter denen die US-Mannschaft bei dieser WM angetreten ist. Schlussendlich gibt es – wie schon  gesagt – eine Kompaktausbildung ab 4 Tage vor Beginn. Das funktioniert? Man erobert den 15. Platz der Weltrangliste und lieferte sich ein heftiges Gefecht mit Kanada. Für den Anfang ist das Ergebnis zufriedenstellend. Natürlich bezahlen die Mannen aus den Staaten Lehrgeld, aber das ist gut angelegt. Genauso natürlich kann man nicht oben mitmischen. Aber man kann einen motivierenden Eindruck mitnehmen, welche phantastische Attraktivität Floorball bereits auf U 19 Niveau in der Spitze aufweist.

Die Perspektive

Vor welchen Aufgaben die Floorballpioniere in den USA stehen, darüber gab Dr. Singh, Mitglied des Teamstabes,  Arzt und Spielervater Auskunft.  Als langjähriges Mitglied des Olympischen Komitees der USA mit großer Erfahrung in der Frage der Sportentwicklung, weiß er, wovon er redet.


Wie kommen die Kinder zum Floorball? In der Schule erhalten alle Kinder zwischen 5 und 12 Jahren in regelmäßig wechselnden 2-Monatsabschnitten Einführungen in alle Sportarten, die in den USA wichtig sind, dazu zählt natürlich Eishockey, dann auch (Field)Hockey und andere Varianten des Eishockeys ohne Eis. Da kommt Floorball ins Spiel, einfach, viel Spaß, viel Rennen, Fairness, attraktiv.

In der Highschool konzentriert sich jeder im Anschluss an den Unterricht auf max 2 Sportarten, die intensiver betrieben und betreut werden. Bei der Entscheidung zur Sportauswahl steht bei Eltern und Kindern immer die Frage an, wozu dient das?

Das U19-Team der USA. | Foto: Adam TroyDas U19-Team der USA. | Foto: Adam TroySportliche Fähigkeiten werden als Ergänzung geschätzt: Mannschaftsgeist, Einsatzwillen, Durchsetzungskraft, Ideenreichtum, Fitness, Sozialkompetenz, Erfolgsorientierung – bei jedem Jobgesuch erhöht das die Chancen. Aber die Berufsperspektive darf nicht beeinträchtigt werden. Das ist kein Wunder, wenn das Schulgeld jährlich bei 50 000 $ und mehr liegen kann. Der Ausbildungsschwerpunkt liegt auf der Berufsausbildung. Man kann nicht mal eben ein Semester nur dem Sport widmen. Größere finanzielle Entlastung gibt es nur über Stipendien, das aber setzt  überdurchschnittliche schulische Leistungen voraus.

So wird in Freizeit“clubs“ in privater Regie  – nicht zu verwechseln mit unserem Modell „Verein“  - Floorball gespielt.

Wir werden hierzulande begünstigt durch eine gesetzlich verankerte Vereinskultur - staatlich unterstützt durch Steuerbefreiung, kostenlosen Zugang zu Schulturnhallen, eine allgemeine Krankenversicherung bei Sportverletzungen, steuerlich absetzbare Spenden bis hin zu direkter staatlicher finanzieller Förderung. So etwas gibt es in den USA nicht.

Folglich muss auf der anderen Seite des Atlantiks in den Clubs per Umlage Hallenmiete bei Schulen und Organisationen gezahlt werden und bei jedem Training für eine Sportunfallversicherung gesorgt werden.  Auf jeden Fall wird so in 25 Clubs von Alaska bis Texas  Floorball aktiv betrieben, mit Wettkämpfen innerhalb des Clubs, wenn man denn mehrere Mannschaften aus den Mitstreitern zusammen stellen kann.

Wettkämpfe in Ligen, Ausbildung, Schulungs- und Spiel-Camps wird es nur geben, wenn sich Unternehmen finden, die sich engagieren wollen und dabei mehr als kostendeckend arbeiten: totally buisiness.

Ansatzpunkte

Die Ansatzpunkte zur Entwicklung  von Floorball in den USA werden so gesehen:

  1. im Aufbau von „Clubs“ an den Universitäten und Colleges durch aktive begeisterte Spieler
  2. in der Durchführung von  Floorball-Camps zur Vermittlung von Spaß am Spiel und Kompetenz
  3. Gewinnung von Sponsoren für Events, Beispiel Nationaltrikots, und geeigneten Unternehmen
  4. Teilnahme an europäischen Wettkämpfen, wie Prag-Games,  Gothia- oder ähnliche Cupveranstaltungen.
    Man spekuliert ein bisschen auf die Reiselust der Amerikaner, ihre Weltläufigkeit und ihre Neugier an dem, was der alte Kontinent sportlich anbieten kann.


Wer macht mit? Jeder

Während in den USA eine große Diskussion über die unterschiedlichen Behandlung von Weißen und Schwarzen herrscht, soll im US-Nationalteam jeder seine Chance bekommen. | Foto: Adam TroyWährend in den USA eine große Diskussion über die unterschiedlichen Behandlung von Weißen und Schwarzen herrscht, soll im US-Nationalteam jeder seine Chance bekommen. | Foto: Adam TroyEin ganz wichtiger gesellschaftlicher Aspekt ist der „diversity“-Gedanke, für den sich Floorball besonders eignet. Jeder kann mitmachen, unabhängig von seinem kulturellen Background. Es ist nicht ganz exakt vergleichbar mit unserem Begriff „Integration“. Unser Begriff betont, dass wir offen sind, Menschen anderer kultureller Herkunft bei uns mitmachen zu lassen. Ein hoher Anteil der US-Gesellschaft speist sich aus sehr verschiedenen Nationalitäten, deren Nachkommen meist schon über mehrere Generationen im Lande aufgewachsen sind und die dennoch ihre kulturellen Eigenheiten bewahrt haben. Diversity betont, dass du beim Floorball willkommen bist, ohne dass dein kultureller Hintergrund ein Thema ist. Du bleibst wer du bist, woher du oder deine Familie auch kommt.


So gesehen ist der Auftritt der USA bei der U19WM in Helsingborg nicht nur eine Lehrstunde für diese Mannschaft, sondern mit ihren spezifischen Eigenheiten eine Bereicherung und Ideengeberin für die gesamte Floorballfamilie. Der Vergleich zwischen ihren und unseren Bedingungen sollte uns zu mehr Tatkraft anstacheln, energisch Lösungen bei unseren Problemen zu entwickeln und ungünstige Umstände nicht zu beklagen, sondern anzugehen und zu überwinden.

Anstehende Spieltage/Events*


*Ohne Herren Regio GF