Teil 2: Interview mit Lisa Entelmann (VfR Seebergen) - floorball niedersachsen

Hier geht es zum 1. Teil des Interviews

Lisa Entelmann spielt Floorball seit sie 10 Jahre alt ist. Sie geht dieses Jahr in ihre 14. (!) Saison und hat dabei so ziemlich alles erlebt - 1. Damenbundesliga bei Grimma, Eiche Horn und der SG Seebergen/Hamburg, U19- und Damen WM's, 2. Herrenbundesliga mit dem TV Lilienthal und vieles mehr. Im ersten Teil unseres Interviews haben wir uns mit Lisa Entelmann vor allem über die Entwicklung des Damenfloorballs in Niedersachsen und Deutschland unterhalten.


Lisa Entelmann während der Damen WM 2013 in Tschechien | Foto: Tim FuhrmannLisa Entelmann während der Damen WM 2013 in Tschechien | Foto: Tim FuhrmannIn den letzten Jahren bist du regelmäßig nach Grimma gependelt, um dort Damenbundesliga zu spielen. Du hast gesagt, dass du dies auch weiterhin machst, selbst wenn Grimma nächstes Jahr in einer neu geschaffenen Verbandsliga spielen würden. Wieso tust du dir das an? Du könntest doch auch Damen-Großfeld bei Eiche Horn spielen oder dich mit dem Herren-Großfeld begnügen.

Das hat sich damals entwickelt, weil Ralf Kühne auf mich zukam und fragte, ob ich Lust habe mitzuspielen. Mittlerweile habe ich die Mädels einfach ins Herz geschlossen und auch wenn es jemandem Außenstehenden als albern oder blödsinnig erscheint, so einen Aufwand zu betreiben, macht es mir sehr viel Spaß. Es ist sicherlich keine langfristige Lösung, aber die vierte Saison würde ich gerne mit Grimma bestreiten, sollte es irgendeine Art sinnvollen Damenspielbetrieb geben.


Du hast mittlerweile 5 WM's gespielt (3x U19, 2x Damen). Welche Dinge nimmt man von einer solchen Erfahrung mit?

Neue Motivation, großartige Erinnerungen und viele blaue Flecke.


Du spielst nun seit 13 Jahren Floorball, hast 2. Bundesliga Herren, 1. Bundesliga Damen, drei U19 WM's und zwei Damen WM's gespielt. Man könnte sagen, du hast so ziemlich alles erreicht, was als deutsche Frau im Floorball möglich ist.
Woher nimmst du deine Motivation weiterhin so viel Zeit und Arbeit ins Floorball zu investieren?

Aus den kleinen Dingen. Ich bin noch lange nicht perfekt, entdecke immer wieder kleine Fehler in meinem Spiel, die ich besser machen könnte und auch will. Ich liebe Floorball und kann mir kaum  vorstellen, spontan aufzuhören oder jemals zu Glauben "Das ist jetzt alles, was ich erreichen kann." Wer weiß, wenn ich dann in 7 Jahren Weltmeister bin, denke ich vielleicht anders ;-) Aber bis dahin werde ich Gas geben und nach den Sternen greifen, wenn man mich lässt.


Kommen wir zu unser Regionalliga Nordwest Großfeld:
Es nehmen diese Saison wieder 9 Mannschaften teil, Sedelsberg ist seit zwei Jahren ungeschlagen, Hannover und Uphusen haben sich verstärkt.
Was erwartest du von dieser Saison?

Sedelsberg hat schon ein großartiges Team und es ist für jeden Gegner schwer. Dennoch fängt jedes Spiel beim 0:0 an und ich bin mir relativ sicher, dass dieses Jahr einer der Gegner diese harte Nuss knacken wird. Wer das ist, vermag ich nicht zu sagen. Für uns als SG Seebergen-Lilienthal wird es dieses Jahr spannend, weil wir im Training endlich mal etwas Konkurrenzkampf haben. Ich hoffe, meine Jungs und Mädchen werden entsprechend motiviert damit umgehen und alle alles geben. Wenn das der Fall ist, werden wir uns hoffentlich über die gesamte Saison steigern. Letzte Saison haben wir stark angefangen und stark nachgelassen, wenn ich das mal so flapsig formulieren darf. Diese Saison möchte ich das anders herum machen: Auf dem jetzigen Level starten und dann nach und nach immer besser werden.


Welche Ziele hat die SG Seebergen/Lilienthal und was hat sich bei euch zum letzten Jahr verändert?

Das offizielle Teamziel ist Platz 4 und das wird sicherlich sehr anspruchsvoll werden. Wir sind ein größerer Kader, der gute Nachwuchsspieler aufweist. Außerdem ist Maxi Murken wieder zu uns gestoßen. Der Kern des Teams ist gleich geblieben, bis auf Steffen Brinkmann, der nun beim TVL mitmischt und uns schon als Gegenspieler begegnet ist. 


Mit dem TV Lilienthal II gibt es nun eine dritte Großfeldmannschaft in der Schoofmoorhalle. Fühlt ihr euch als SG nun wie das fünfte Rad am Wagen oder funktioniert alles reibungslos untereinander?

Die Mannschaftsstrukturen haben sich in den letzten Jahren so entwickelt. Ich persönlich finde es cool, dass das KF-Team des TVL um Fabian Diaz jetzt im Großfeldspielbetrieb dabei ist. Wir von der SG sind aber keineswegs das 5. Rad am Wagen sondern machen nach wie vor mit den Kern des Floorballspielbetriebs in Lilienthal aus. Dieser Kern wird immer größer und das ist schön mit anzusehen.


Als letztes würde ich gerne von dir Wissen, was du dir vom Niedersächsischen Verband wünscht. Welche Dinge sollten wir deiner Meinung angehen und verbessern?

Das ist eine gute Frage. Ich wollte schon immer Mal ein regionales Damen-Auswahlteam machen und, wie z.B. bei der U17-Auswahl üblich, gegen andere Bundesländer Turniere spielen. Wenn man sowas irgendwann angehen könnte, wäre das ein Punkt, der regional unterstützt und national vertreten werde müsste. Das ist allerdings nur so ein Hirngespinst von mir...
Ansonsten finde ich, macht Floorball Niedersachsen seine Sache gut und lässt den Vereinen immer wieder Handlungsspielraum und gibt Transparenz. Auch die Entscheidungsfindung auf niedersächsicher Ebene gefällt mir gut - beispielsweise die Einführung und Abschaffung der Herren Regionalliga Doppelspieltage.

Lisa, vielen Dank für das ausführliche Interview!

- Das Interview führte Fabian Mieloch -
- Das Interview ist bereits vor Saisonbeginn entstanden -

Hier geht es zum 1. Teil des Interviews