Herren Regio GF: Sedelsberg frühzeitig Meister - floorball niedersachsen

Der STV Sedelsberg hat sch bereits am 16. Spieltag der Regionalliga Nordwest (Herren GF) die Meisterschaft gesichert und damit den Titel aus der vergangenen Saison verteidigt.

Auch der bisher zweitplatzierte TB Uphusen, der durch einen Sieg zumindest noch theoretische Chancen auf die Meisterschaft gehabt hätte, konnte den Siegeszug der Hawks nicht mehr stoppen. In einem hochklassigen Spiel vor toller Kulisse musste sich die Gastmannschaft aus Achim trotz einer starken und kämpferischen Leistung schließlich mit 7:4 (3:2 / 1:1 / 3:1) geschlagen geben. Mit dem Sieg krönte der STV eine bisher fast makellose Saison und blieb auch im 13. Spiel ohne Niederlage. Einzig der TSV Lesum-Burgdamm war am 6. Spieltag in der Lage, den STV in eine Verlängerung zu zwingen und einen Punkt zu entführen. Die Mannschaft des TB Uphusen zeigte sich als fairer Verlierer und überreichte geschlossen dem STV Sedelsberg den Meisterpokal.

Um die Plätze zwei und drei wird während der letzten Spieltage noch hart gekämpft werden. Mit dem ATS Buntentor sowie der SG Seebergen/Lilienthal trafen am 16. Spieltag zwei Teams aufeinander, die sich beide noch berechtigte Hoffnungen auf die oberen Tabellenplätze machen. Die Knights aus der Bremer Neustadt legten einen furiosen Start hin und führten am Ende des ersten Drittels bereits mit 5:0. Direkt nach Wiederanpfiff konnte man sogar noch auf 6:0 erhöhen. Doch wer das Spiel schon als entschieden betrachtete, sah sich getäuscht. Seebergen/Lilienthal stellte zu Beginn des zweiten Drittels die Mannschaft um und vertraute auf die stärksten Spieler. Tatsächlich gelang es der SG durch einen Kraftakt im zweiten und dritten Drittel, auf 7:7 heranzukommen. Von da an entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, welches schließlich in Minute 16:37 durch Vincent Bojarra zu Gunsten des ATS Buntentor entschieden wurde.
ATS Buntentor - SG Seebergen/Lilienthal 8:7 (5:0 / 2:5 / 1:2)

Auch der TuS Bloherfelde hatte am Wochenende die Chance, seine Position in der oberen Tabellenregion zu festigen. Beim Spiel gegen den Tabellenletzten TV Eiche Horn tat man sich aber lange Zeit schwer und musste bis zur Mitte des zweiten Drittels warten, bis Oliver von Staa das erste Tor für die Heimmannschaft erzielte. Nach einer 2'-Strafe gegen den TV Eiche Horn nutzten die Oldenburger dann die Überzahl und erzielten durch Sebastian Erstling gegen Ende des zweiten Drittels das 2:0. Im letzten Drittel ging der TuS Bloherfelde dann konzentrierter zu Werke und baute die Führung innerhalb der ersten zehn Minuten auf 4:0 aus. Dem TV Eiche Horn gelang es nicht mehr, ins Spiel zurück zu kommen.
TuS Bloherfelde - TV Eiche Horn 4:0 (0:0 / 2:0 / 2:0)

Knapp ging es auch im Spiel der SG Stade/Mittelnkirchen gegen den TSV Lesum-Burgdamm zu. während der ersten beiden Drittel lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Weder Die SG aus dem alten Land noch die Mannschaft aus dem Bremer Norden konnten sich vom Gegner absetzen. Erst im letzten Drittel gelang es der SG Stade/Mittelnkirchen durch einen Doppelschlag von Fabian Pallasch und Philipp Sebastian Medri, auf 7:4 davonzuziehen. Lesum gelang zwar noch der Anschlusstreffer durch Thomas Fischer, das Spiel konnte aber nicht mehr gedreht werden. Stade/Mittelnkirchen konnte durch den Sieg am TSV Lesum-Burgdamm in der Tabelle vorbeiziehen und belegt nun Platz 7.
SG Stade/Mittelnkirchen - TSV Lesum-Burgdamm 7:5 (2:2 / 3:1 / 2:2)

Insgesamt konnten sich an diesem Wochenende alle Heimmannschaften durchsetzen. Auch wenn die Meisterschaft nun entschieden ist, bleibt die Saison weiterhin spannend. Um die Plätze zwei und drei kämpfen mit dem TB Uphusen, dem TuS Bloherfelde, dem ATS Buntentor sowie der SG Hannover gleich vier Mannschaften. Auch die SG Seebergen/Lilienthal hat noch theoretische Chancen. Am kommenden Oster-Wochenende ruht der Spielbetrieb. Der nächste Spieltag findet dann am 26.04.2014 statt.

floorball niedersachsen beglückwünscht den neuen Meister STV Sedelsberg zu einer überragenden Saison und gratuliert zur verdienten Meisterschaft.