Stena-Line FD-Pokal: Fünf Teams erreichen Runde 3 - floorball niedersachsen

Regionalligist TB Uphusen musste sich Zweitligist TV Eiche Horn geschlagen geben. (Foto: Tim Fuhrmann) Regionalligist TB Uphusen musste sich Zweitligist TV Eiche Horn geschlagen geben. (Foto: Tim Fuhrmann) 

In der 2. Runde des Stena Line FD-Pokals blieben die großen Überraschungen aus. Immerhin fünf Teams aus dem Spielbetrieb von floorball niedersachsen erreichten aber die 3. Runde und warten nun gespannt auf die Auslosung am kommenden Wochenende. Für den TB Uphusen, die SG Seebergen-Lilienthal, den TSV Lesum-Burgdamm und die SG Osnabrück/Paderborn war die 2. Runde dagegen Endstation.

Vor allem der TB Uphusen hatte mit dem TV Eiche Horn, momentaner Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord-West, ein schweres Los erwischt. Eiche-Trainer Daniel Teetz, der an seine alte Wirkungsstätte in Uphusen zurückkehrte, hatte seine Mannschaft gut eingestellt. In einem äußerst fairen Spiel zeigten die Hansestädter aus Bremen den Uphusern vor allem im ersten Drittel ihre Grenzen auf und zogen schnell auf 1:8 davon. Uphusen hatte dem schnellen Spiel der Bremer nichts entgegenzusetzen. Zur Pause änderte der TBU seine Taktik, spielte fortan wesentlich kompakter in der Defensive und versuchte durch gezielte Konter zum Torerfolg zu kommen. Die Mannschaft belohnte sich zwar durch zwei weitere Tore (eines davon in Unterzahl), die Sensation blieb an diesem Tag aber - trotz der großen kämpferischen Leistung des TB Uphusen - aus. Der Gegner aus Bremen war einfach zu stark. TB Uphusen Vikings vs. TV Eiche Horn 3:14 (1:8 / 1:2 / 1:4)

Ein ähnlich deutliches Ergebnis konnte der Bundesligist TV Lilienthal einfahren. Die Wölfe mussten auswärts bei der Regionalliga-Mannschaft des ETV Hamburg antreten und ließen dem unterklassigen Gegner ebenfalls keine Chance. Zwar ging der ETV Hamburg II bereits in der 4. Spielminute durch ein Tor von Micha Daniel Nitsch in Führung; Danach spielte aber nur noch der TV Lilienthal. Bis zur Anfangsphase des letzten Drittels erzielte der TVL neun Tore in Folge und stellte den Klassenunterschied wieder her. Hamburg erzielte noch den Anschlusstreffer, musste sich am Ende aber deutlich dem Erstligisten geschlagen geben.
ETV Hamburg II vs. TV Lilienthal 2:13 (1:4 / 0:4 / 1:5)

Der ATS Buntentor traf mit der SG Osnabrück/Paderborn auf einen völlig unbekannten Gegner. Der Osnabrücker SC spielt zwar im Spielbetrieb von floorball niedersachen - allerdings nur auf dem Kleinfeld. Gleiches gilt für die Paderborner, die im Nachbarverband NRW auf dem Kleinfeld antreten. Die SG war von Beginn an sehr defensiv eingestellt, was den ATS Buntentor vor Probleme stellte. Trotz größeren Ballbesitzes gelang es der Bremer Mannschaft um Spielertrainer Fabian Mieloch nicht, sich ein Chancenplus zu erarbeiten. Osnabrück/Paderborn nutze dagegen die wenigen Torchancen eiskalt und konnte zur ersten Pause ein zu diesem Zeitpunkt verdientes 2:2 erspielen. Im zweiten Drittel erhöhte der ATS Buntentor den Druck, hatte dadurch noch mehr Ballbesitz und konnte folgerichtig - trotz vieler ausgelassenen Chancen - auf 4:2 erhöhen. Im letzten Drittel musste der Gegner zwangsläufig seine defensive Taktik aufgeben und ins Risiko gehen. Buntentor nutzte dies aus, um den 2:5-Endstand zu markieren.
SG Osnabrück/Paderborn vs. ATS Buntentor 2:5 (2:2 / 0:2 / 0:1)

Der TSV Lesum-Burgdamm musste in diesem Jahr zur Regionalligavertretung der Red Devils Wernigerode anreisen. Der Auftritt der Bremer bei der Nachwuchsabteilung des Bundesligisten aus Wernigerode war dabei durchaus respektabel, auch wenn es letztlich nicht zum Sieg gereicht hat. Vor allem im ersten Drittel wusste der TSV Lesum-Burgdamm zu überraschen. Durch einen Doppelschlag von Kaj Hildebrandt sowie zwei weitere Tore von Torben Lange und Marvin Jütting führte der TSV zur Pause mit 2:4. Im zweiten Drittel kamen die Wernigeroder dann aber gestärkt zurück und gingen durch vier Tore in Folge mit 6:4 in Führung. Im letzten Drittel hatte der TSV Lesum dann nichts mehr entgegenzusetzen. Zunächst musste in Unterzahl ein weiteres Gegentor hinnehmen, bevor die Red Devils sogar bei eigener Unterzahl den Endstand zum 9:4 herstellten.
Red Devils Wernigerode U23 vs. TSV Lesum-Burgdamm 9:4 (2:4 / 4:0 / 3:0)

Die weiteste Anreise hatte in der 2. Runde die SG Seebergen/Lilienthal anzutreten. Ziel war die Bundeshauptstadt und Gegner die Regionalligavertretung des BA Tempelhof Berlin. Das erste Drittel verlief sehr ausgeglichen. Berlin ging in der dritten Minute in Führung. Seebergen/Lilienthal antwortete jedoch acht Sekunden später mit dem Ausgleichstor durch Lisa Entelmann. Maximilian Murken erzielte kurz darauf den Führungstreffer und wiederum eine halbe Minute später konnte Berlin ausgleichen. die Zuschauer bekamen zu diesem Zeitpunkt ein Duell auf Augenhöhe geboten. In der 13. Minute gingen erneut die Berliner in Führung. Kurz vor der Pause schwächten sich SG aus Niedersachsen durch zwei Zeitstrafen, welche die Berliner allerdings nicht in weitere Tore umsetzen konnten. Auch das zweite Drittel war hart umkämpft, führte aber nur zu einem weiteren Tor für BAT Berlin. Im letzten Drittel setzte die SG Seebergen/Lilienthal noch einmal alles auf eine Karte. Doch trotz zweier Überzahlspiele gelang kein weiterer Treffer mehr. Im Gegenteil - in der 11. Spielminute konnte Berlin den vorentscheidenden Treffer zum 5:2 erzielen.
BAT Berlin II vs. SG Seebergen/Lilienthal 5:2 (3:2 / 1:0 / 1:0)

Im Nordduell trafen die beiden Regionalligisten SG Mittelnkirchen/Stade (floorball niedersachsen) und Kieler Floorball Club (Floorball Verband Schleswig-Holstein) aufeinander. Es entwickelte sich ein spannendes Pokalspiel, in welchem die SG Mittelnkirchen/Stade immer wieder einem Rückstand hinterherlaufen musste, bevor sie im letzten Drittel die Wende schaffte. Zunächst war es der Gast aus Kiel, der durch Tore von Nico Menke und Paul Schleschka auf 0:2 davonzog. Mittelnkirchen/Stade ließ sich allerdings nicht aus dem Konzept bringen, spielet konzentriert weiter und glich durch Tore Nico Raddatz und Elias Schröder noch vor der Pause zum 2:2 aus. Kurz nach der Pause war es erneut der Kieler Nico Menke, der die Führung wiederherstellte. Die letzten drei Spielminuten des zweiten Drittels boten den Zuschauern dann noch einmal einiges an Spannung. Zunächst glich Finn von Kroge für die SG aus. Kiel setzte nach und erhöhte erneut, bevor die Kieler durch ein unglückliches Eigentor kurz vor der Pause wiederum den Ausgleich herstellten. Im letzten Drittel setze die SG aus dem Alten Land dann alles auf eine Karte und konnte in der 11. Minute erstmals in diesem Spiel in Führung gehen. Kurz darauf setzte Steffen Horn mit dem 6:4 den Endpunkt zu diesem spannenden Spiel. SG Mittelnkirchen/Stade vs. Kieler Floorball Club 6:4 (2:2 / 2:2 / 2:0)

Mit dem gleichen Ergebnis endete auch das Spiel der SG Hannover gegen die SG Calw/Tübingen aus dem Spielbetrieb von Baden-Württemberg. Während des ersten Drittels konnte die Zuschauer nur ein Tor der Heimmannschaft durch Maurice Keller bejubeln. Im zweiten Drittel entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch mit Torszenen auf beiden Seiten. Die Gäste glichen kurz nach der Pause zunächst aus und erhöhten kur darauf auf 1:2. Dann war es erneut Hannover, die zunächst ausglichen, um kurz darauf die Führung erzielten. Calw/Tübingen antwortete umgehend und glich zum 3:3 aus. Simon Töpfer von der SG Hannover erhöhte auf 4:3. Einen Strafschuss kurz vor der Pause konnte die SG Hannover nicht verwandeln, so dass man mit dem knappen Vorsprung eines Tores ins letzte Drittel ging. Hier hatte schließlich die Heimmannschaft den längeren Atem. nachdem zunächst Christian Bischof auf 5:3 erhöhte, machte fünf Minuten später erneut Maurice Keller alles klar. Die SG Calw/Tübingen konnte zwar noch verkürzen - den Sieg der SG Hannover konnte man aber nicht mehr verhindern.
SG Hannover vs. SG Calw/Tübingen 6:4 (1:0 / 3:3 / 2:1)

Mit dem TV Lilienthal (1. FBL), dem TV Eiche Horn (2. FBL), der SG Mittelnkirchen/Stade (RL), der SG Hannover (RL) sowie dem ATS Buntentor (RL) stehen nun also noch fünf Vereine aus dem Spielbetrieb von floorball niedersachsen in der 3. Runde des Pokals. Die Begegnungen der 3. Runde werden am Sonntag, 26.10.2014, im Rahmen des Bundesligaspiels Red Devils Wernigerode vs. MFBC Leipzig ausgelost.