Osnabrücks Heimpremiere in der Verbandsliga Nordwest (KF) - floorball niedersachsen

Zwei Spieltage sind durch, die ersten Siege eingefahren, die ersten Enttäuschungen verdaut. Am kommenden Sonntag geht es zum Liganeuling aus Osnabrück, der letztes Jahr noch im nordrhein- westfälischen Verband gespielt hat.

Los geht es um 11Uhr mit dem Spiel der Wahnbeker Falcons gegen den SV Grambke – Oslebshausen. Es ist ebenfalls das Spiel der aktuell besten Schützen, Martin Günther auf Seiten der Wahnbeker, sowie Florian Scholly für die SVGO führen jeweils mit 12 Punkten die Scorerliste an. Zu dem hat Wahnbek mit Jonas Otten (11 Punkte 3. Platz) einen weiteren sehr gefährlichen Angreifer in ihren Reihen.

Tore werden in diesem Spiel sicher keine Mangelware sein, doch haben die Wahnbeker aufgrund des stärkeren Kaders wohl die besseren Chancen dieses Spiel zu gewinnen.

Im nächsten Spiel hat der OSC dann seine Heimpremiere gegen Lesum. Osnabrück, mit zwei ungefährdeten Siegen am letzten Spieltag in Dinklage, ist gut in die Saison gestartet. Lesum hingegen verlor ihre beiden Spiele knapp im Sudden Death.

Ein recht ausgewogenes Spiel steht uns hier bevor, hier ist alles offen, entscheidend wird sein, wer die bessere Zuordnung in seinen Reihen besitzt.

Zuordnung muss es auch im Spiel der Dinklager geben, die im nächsten Match gegen die SVGO antreten müssen. Dinklage muss zeigen, was in ihnen steckt. Sie sind mit einer deutlichen Niederlage gegen Osnabrück und einem leichtfertig verspielten Sieg, mit der letztendlichen Niederlage im Sudden Death gegen Bramstedt gestartet.

Sich vorteilhaft auswirken könnte, dass der SVGO zu diesem Zeitpunkt schon ein Spiel in den Knochen steckt, allerdings muss der TVD höllisch aufpassen, so haben die Bremer doch die besseren Einzelspieler in ihren Reihen.

Die besten Einzelspieler hat der letztjährige Vizemeister vielleicht nicht, doch besticht das Team aus Braunschweig immer wieder durch eine gute und kompakte Mannschaftsleistung. Am ersten Spieltag starteten die Braunschweiger gleich mit zwei überzeugenden Siegen, am 2. Spieltag in Dinklage musste man dann pausieren.

Der Gegner um 14:45 Uhr heißt in Osnabrück, dann TSV Lesum – Burgdamm, die wie schon erwähnt, ein wenig unglücklich gestartet sind. Allerdings sind die Spiele zwischen den alten Rivalen immer hart umkämpft und nur sehr schlecht abschätzbar.

Die beiden Teams Osnabrück und Falcons bilden um 16Uhr die vorletzte Partie des Tages. In ihrem letzten Einsatz wollen die Osnabrücker vor heimischer Kulisse sicher noch einmal alles geben, dass könnte den Wahnbekern zusätzlich Schwierigkeiten bereiten.

Doch wenn nicht zu viel schief geht, sollten die Falcons die Oberhand behalten.

Im letzten Aufeinandertreffen stellt sich der TV Dinklage dann den Braunschweigern, auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Sollten die Dinklager nicht über sich hinauswachsen, wird es wohl gegen Braunschweig nichts zu holen geben.