Verbandsliga Nordwest (KF) : Ein verschneiter Spieltag - floorball niedersachsen

Am vergangenen Samstag fand der fünfte Spieltag der Kleinfeld- Verbandsliga Nordwest in Lesum statt.
Nach der Abmeldung der SVGO und dem ausgefallenen Spieltag, ist es das erste Zusammentreffen der Verbandsliga seit dem 6.12.1014 in Braunschweig.
Durch reichlich Schneegestöber und glatten Straßen begann der Spieltag eine Stunde verspätet um 12Uhr.

TSV Bramstedt – Osnabrücker SC 0:7 (0:4, 0:3, -:-)

Hier schlug der „Schneesturm“ wohl am härtesten zu. Die Bulldogs aus Bramstedt kamen eine Stunde verspätet, um den Zeitplan wieder aufzuholen mussten sie nach Ankunft in der Halle direkt aufs Feld,
die Osnabrücker, pünktlich vor Ort, waren warm und eingespielt.
Dies spiegelte sich dann auch auf dem Feld wieder. Die Bramstedter waren völlig von der Rolle und fanden gegen gut spielende Osnabrücker nie in die Partie. So war das Halbzeitergebnis von 0:4 auch keine Überraschung. In Halbzeit zwei dann das gleiche Bild, überlegende Osnabrücker gegen zahme Bulldoggen.
Durchaus hätte das Endergebnis höher ausfallen können. So ging das Spiel „nur“ 0:7 für den OSC aus.

TSV Lesum-Burgdamm II – TV Dinklage 7:6 (2:2, 5:4, -:-)

Ohne Pause zwischen den Spielen ging es dann gleich weiter. Die Dinklager, zum ersten mal mit dem neuen Trainergespann Nitsch/Ruholl, wollten zeigen, das man in der zweimonatigen Pause gut gearbeitet hat.
Die Partie begann munter, hart geführte Zweikämpfe und eine schnelle 2:0 Führung der Dinklager.
Ein Spiel auf Augenhöhe, in der Ole Johanssen die Lesumer mit 2 Toren wieder in die Partie brachte und damit auch für den 2:2 Halbzeitstand sorgte.
Mit einem bärenstarken Mathias Bruhn starteten die Nord Bremer in die zweite Halbzeit, ließen den Dinklagern nur wenig Räume und zogen so auf 4 Tore davon. Mitte der zweiten Halbzeit fand der TVD zurück in die Partie und kam den Lesumern noch einmal gefährlich nahe.
Letztendlich waren die Hausherren einfach cleverer und entschieden die Partie 7:6 für sich.

TSV Bramstedt – Floorball Falcons Wahnbek 5:5 (3:3, 2:2, 0:0)

In ihrem zweiten Spiel wollten die Bramstedter es besser machen und die herbe Niederlage gegen Osnabrück wett machen. Man merkte gleich, aufgewärmt und vorbereitet, sind die Mannen von Coach Münchhoff ein unangenehmer Gegner.
Nach einer 1:0 Führung der Falcons zeigte der TSV sein Können und konnte auf 1:3 davon ziehen. Wahnbek musste reagieren, und legte ihr Spiel nun in Hände von Martin Günther. Die Rechnung ging auf und man konnte mit einem 3:3 zur Halbzeit zufrieden sein.
Es entwickelte sich zu einer hitzigen Partie. Beide Mannschaften gaben alles und konnten jeweils zwei mal treffen. Ein 5:5 bedeutet Shudden Death, doch konnte keines der beiden Team das entscheidende Tor erzielen und man musste sich mit einem Unentschieden abfinden.

TSV Lesum-Burgdamm II – Osnabrücker SC 7:4 (5:1, 2:3, -:-)

Mit dem Selbstvertrauen eines Sieges in den vorherigen Spielen wollten beide Mannschaften da weiter machen wo sie aufgehört haben.
Doch erwischten die Hausherren den besseren Start und ließen die Osnabrücker nicht ins Spiel finden. Ein starker Ole Johannsen rundete das gute Spiel der Lesumer ab und man konnte mit einer komfortablen 5:1 Führung in die Halbzeit gehen.
Sichtlich verbessert kam der OSC aus der Kabine. Doch reichte die Leistung nicht und man konnte lediglich Ergebniskosmetik betreiben. Mit einem 7:4 blieben die Punkte in heimischer Halle und man konnte vorläufig die Tabellenspitze erobern.


TV Dinklage – Floorball Falcons Wahnbek 12:4 (6:1, 6:3, -:-)

Das letzte Spiel des Tages sollte auch das Torreichste werden. Die Dinklager rissen das Spiel gleich an sich und ließen den Falcons keine Chance. Ohne die Unterstützung von, einem schmerzlich vermissten, Martin Günther mussten die Wahnbeker einen 1:6 Rückstand hinnehmen.
In Hälfte zwei dann ein unverändertes Bild, angeführt von einem nicht aufzuhalten Steffen Kaiser, machte Dinklage das Spiel und fuhr einen nie gefährdeten Sieg ein. 12:4 stand am Ende auf der Anzeigetafel und der Spieltag war, leicht verspätet, zu ende.